COMMUNICATION - die professionelle Sprachschule mit Herz

Das sagen unsere Sprachlernenden über uns:

 

Nachdem ich mehrere Jahre meinen Spanischkurs an einer andern Sprachschule in einer Gruppe mit 6-8 Kursteilnehmern besucht hatte, hatte ich das Gefühl, einfach keine Fortschritte mehr zu machen. Mit meiner Kollegin meldete ich mich schliesslich bei der Sprachschule COMMUNICATION in Schönbühl an, wo wir einen Neuanfang (diesmal nur zu zweit) machten. Dieser Entscheid war absolut richtig – bereits nach wenigen Stunden Unterricht hatten wir das Gefühl, wieder Fortschritte zu machen, und zwar grosse! Nicht zuletzt dank der überaus motivierten Spanisch-Lehrperson, die es versteht, ausgezeichnet auf unsere Bedürfnisse einzugehen und den Spanischunterricht wirklich danach ausrichtet.

Karin und Brigitte, Zollikofen (2er-Gruppe)


Ich bin nicht der «Gruppentyp» und habe mich deshalb von Anfang an für Englisch-Privatunterricht entschieden. Ausserdem muss ich berufsspezifisches Vokabular lernen, wozu Einzelunterricht so oder so am besten geeignet und am effizientesten ist, da ich allein bestimmen kann, woran gearbeitet wird. Da nehme ich auch gerne die etwas höheren Kurskosten für Privatunterricht in Kauf, denn unter dem Strich brauche ich viel weniger Kursstunden als in einer Gruppe, da ich so viel besser vorankomme. Die Englischlehrkraft arbeitet mit mir genau an den Themen, die für mich im Beruf wichtig sind und deckt natürlich ab und zu andere sprachliche Hürden auf, deren ich mir erst jetzt bewusst werde… Dann arbeiten wir daran, und ich merke, wie ich zusehends sicherer werde, gerade in englischsprachigen Meetings. Sehr hilfreich für mich ist auch, dass ich englische Geschäftsmails in den Englischunterricht mitbringen kann und diese gemeinsam korrigiert und verbessert werden, das ist wirklich «learning by doing», und beim nächsten Mail gelingt es mir meist, denselben Fehler zu vermeiden. Kann den Englischunterricht an der Sprachschule COMMUNICATION wärmstens empfehlen!

Mike, Köniz (Privatunterricht)


Mein Ziel, das Französisch-Sprachzertifikat DELF B1 zu erreichen, war hoch gesteckt, wie ich im Laufe des Kurses bemerkte… Aber ich liess mich nicht unterkriegen, und der Französischunterricht in der 3er-Gruppe erwies sich als Glücksfall, da wir alle dasselbe Ziel hatten und uns so gegenseitig motivieren konnten. Die Französischlehrkraft war äusserst kompetent und gab ihr Bestes, uns optimal auf die Französischprüfung DELF B1 vorzubereiten. Wenn uns die Grammatik manchmal fast zuviel wurde, gab sie sich stets Mühe, den Unterricht spielerisch aufzulockern mit spontanen Dialogen oder der Repetition von Vokabular etc., so dass es nie zu eintönig wurde. Und um ein B1-Level zu erreichen, gehört ein gewisses Verständnis der Grammatik einfach dazu, sonst besteht man die Prüfung nicht. Und tatsächlich, der Einsatz von uns Dreien hat sich gelohnt: wir haben das DELF B1-Diplom alle bestanden 😊, was ohne die zielgerichtete und professionelle Unterstützung unserer Französisch-Trainerin nicht möglich gewesen wäre! Herzlichen Dank!

Martina, Kirchberg (3er-Gruppe)


Die Familie meiner Partnerin ist italienischsprachig, und ich war immer frustriert, wenn ich an Familientreffen einen Grossteil nicht verstand. Die Kommunikation halb Deutsch, halb Italienisch funktionierte auch nicht wirklich gut. Eines Tages waren mein Frust und meine Motivation dann gross genug, mich für einen Italienischkurs anzumelden. Zum Glück gibt es im selben Dorf (Schönbühl) die COMMUNICATION Sprachschule, die ich sogar bequem zu Fuss erreichen kann. Ich startete meinen Italienischkurs in einer 2er-Gruppe, und ich war froh, dass die zweite Kursteilnehmerin in etwas dasselbe Level hatte wie ich. Darauf wird bei der Einteilung sehr genau geachtet, was ich äusserst wichtig finde. Auch menschlich passt es gut, mit der zweiten Italienischlernenden wie auch mit der Italienisch-Lehrkraft. Dieser Faktor plus den spezifischen Unterricht, ausgerichtet auf Alltagssituationen, gekoppelt mit der Basis der italienischen Sprache, machen einen sehr guten und lebhaften Unterricht aus. Aus der anfänglichen Ueberwindung, mich für den Sprachkurs anzumelden, hat sich mittlerweile soviel Freude entwickelt, dass ich mich auf den wöchentlichen Unterricht richtiggehend freue. Der schönste Erfolg für mich ist, dass ich die Verwandten meiner Partnerin schon viel besser verstehe und auch schon das Feedback bekam, dass ich besser und mit weniger Fehlern Italienisch spreche. Ich werde den Kurs aber noch eine Weile besuchen, da ich die Sprache noch besser lernen möchte.

Thomas, Schönbühl (2er-Gruppe)


Obwohl meine Firma interne Sprachkurse anbietet, hat dies für meine Bedürfnisse nicht funktioniert: meine Muttersprache ist Französisch, bin jedoch seit einigen Jahren in Bern wohnhaft und arbeite auch in Bern. Aus diesem Grund benötige ich als Hauptsprache Deutsch, muss geschäftlich viele Präsentationen auf Deutsch halten, sowie der ganze Mailverkehr wie auch Telefonate finden hauptsächlich auf Deutsch statt. Da das Ganze zudem noch sehr fachspezifisch ist (Gesundheitswesen), kommt für mich nur Privatunterricht in Frage. Ich profitiere ungemein von der jahrelangen Erfahrung meiner äusserst kompetenten Deutsch-Lehrkraft, die jeweils sofort erkennt, worauf der Fokus gelegt werden muss. Aufbau und Struktur meines Deutsch-Coachings sind perfekt, und dank Privatunterricht kann optimal auf meine jeweiligen Themen (z.B. Vorbereitung eines Referats) eingegangen werden, und ich fühle mich dadurch bestens für die täglichen sprachlichen Herausforderungen gewappnet. Unbedingt empfehlenswert.

Thierry, Ittigen (Privatunterricht)


Eigentlich hatten mein Freund und ich vor, nur einen «Englisch-Crashkurs» für unsere Reise nach Kanada zu machen. Während des super-sympathischen Kurses an der Sprachschule COMMUNICATION hat es uns jedoch gepackt, und wir haben entschieden, den Englischkurs auch nach unserer Reise fortzuführen. Mittlerweile sind wir seit ca. 2 Jahren am Englisch lernen und merken, wie «naiv» es war zu glauben, eine Sprache in einem «Crash-Kurs» erlernen zu können… Um sich «Durchzuschlagen» mag das zwar reichen, möchte man jedoch ein etwas persönlicheres Gespräch mit jemandem auf Englisch führen, sind die Grenzen schnell erreicht, wie wir diverse Male feststellen mussten! Mittlerweile fühlen wir uns in der englischen Sprache sicher genug, dass wir ohne Bedenken verreisen, und die vielen schönen und bereichernden Begegnungen und Gespräche mit der lokalen Bevölkerung bestärken uns darin, dem Englisch lernen treu zu bleiben, und natürlich auch der COMMUNICATION Sprachschule, die wir guten Gewissens jederzeit weiterempfehlen können – sie heisst nicht umsonst «Die Sprachschule mit Herz»!

Beatrice und Daniel, Münchenbuchsee (2er-Gruppe)